Phase 2 – Leave no one behind! zum 4. Mal beim Humanitären Kongress Berlin

Panel discussion at the 20th Humanitarian Congress Berlin on "Inclusion of Persons with Disabilities in Humanitarian Action"

Zum vierten Mal unterstützt das Projekt Phase 2 – Leave no one behind! die Organisator*innen des Humanitären Kongresses Berlin. Der diesjährige Kongress zum Thema „Streben nach globaler Gerechtigkeit – ein humanitärer Imperativ?“ wird vom 18. bis 21. Oktober 2021 virtuell stattfinden.

***Der Kongress hat bereits stattgefunden, daher ist eine Anmeldung nicht mehr möglich.***

Das Projekt „Phase 2 – Leave no one behind“ unterstützt erneut die Barrierefreiheit und die Platzierung von Behinderung als Querschnittsthema in einem der Kongress-Panels. Auch in diesem Jahr haben wir wieder Empfehlungen zur Online-Zugänglichkeit gegeben und unterstützen finanziell die Live-Untertitelung der Veranstaltung.

Neben unserer Unterstützung im Bereich der Barrierefreiheit besteht eine unserer Projektaktivitäten darin, die Einbeziehung von Menschen mit Behinderungen als Querschnittsthema in Fachveranstaltungen zu fördern und zu platzieren. Unser Ziel ist es, die breite Fachöffentlichkeit dafür zu sensibilisieren, wie wichtig der gleichberechtigte Schutz der Rechte von Menschen mit Behinderungen in humanitären Notsituationen ist.

In diesem Jahr arbeiten wir eng mit Médecins du Monde (MdM Deutschland), einer der gastgebenden Organisationen des Kongresses, zum Panel „Addressing Social Determinats of Health zusammen.

Das Panel findet am Dienstag, den 19. Oktober (15-16 Uhr, MESZ) statt. Es befasst sich mit der Frage, wie soziale Determinanten den Zugang zur Gesundheitsversorgung beeinflussen, ob und wie eine ungleiche Verteilung dieser Determinanten überwunden werden kann. Auf dem Panel kommen Akteure aus Forschung und Wissenschaft, aus der lokalen Zivilgesellschaft und von internationalen Nichtregierungsorganisationen zusammen, um über ihre Erfahrung aus der Praxis zu reflektieren und zu diskutieren, ob und welche Lösungsmöglichkeiten es gibt.

Handicap International (auch bekannt als Humanity & Inclusion, HI) wird durch ihre Global Health Unit vertreten sein. Davide Ziveri, Fachreferent für Umweltgesundheit, wird darüber sprechen, wie soziale Determinanten die Gesundheitsversorgung von Menschen mit Behinderungen beeinflussen. Dabei wird Ziveri näher auf das Zusammenspiel von sozialen Determinanten und Barrieren für Menschen mit Behinderungen im Zugang zu Gesundheitsdiensten eingehen, sowie Schwierigkeiten und Möglichkeiten aus der Praxis aufzeigen.

Sie möchten teilnehmen, mitdiskutieren, Ihre Fragen stellen und/oder einfach nur zuhören?

Kongress verpasst?

Kein Problem, die Aufnahme der Paneldiskussionen stehen bereits auf YouTube zur Verfügung.

Das Gespräch zum Thema „Social Determinants of Health“ mit den Sprecherinnen:

  • Masuma Mamdani, Fachreferentin für Gesundheit,
  • Renu Khanna, Advokatin für Frauengesundheit,
  • Sandrine Simon, Direktorin Gesundheit und Interessenvertretung, Ärzte der Welt

und moderiert von unserem Kollegen Davide Ziveri, Fachreferent für Umweltgesundheit, Humanity & Inclusion ist hier verfügbar:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden