Gruppenfoto mit den Studierenden der Ruhr-Universität Bochum aus dem NOHA (Network on Humanitarian Action) Master

Universitäten & Fachveranstaltungen

Unser Ziel:

  1. Verankerung von Behinderung als Querschnittsthema in den akademischen Lehrplänen von Bachelor- und Masterstudiengängen der humanitären Hilfe an deutschen Universitäten.
  2. Platzierung von Behinderung als Querschnittsthema auf Fachveranstaltungen.

Universitäten

Die im vorangegangenen Projekt erfolgreich begonnene Zusammenarbeit mit der AKKON Hochschule Berlin und der Ruhr-Universität Bochum (RUB) wird weitergeführt und ausgebaut. Wir stärken das Bewusstsein und die Kapazitäten der nächsten Generation von humanitären Helfer*innen, durch:

Sensibilisierende Gastvorträge und Modulbetreuungen zur inklusiven humanitären Hilfe für Studierende der Akkon Hochschule im Bachelor „Internationale Not- und Katastrophenhilfe“, sowie für die Studierende des Network on Humanitarian Action (NOHA) Masters „International Humanitarian Action“ am Institut für Friedenssicherungsrecht und Humanitäres Völkerrecht (IFHV) der Ruhr-Universität Bochum und in der Einführungswoche an der Universität Warschau.

Fachveranstaltungen

Die Inklusion von Menschen mit Behinderungen in der humanitären Hilfe hat in Deutschland noch nicht ausreichend Anerkennung gefunden. Wir möchten die breite Fachöffentlichkeit für die Notwendigkeit eines gleichberechtigten, humanitären Schutzes von Menschen von Behinderungen sensibilisieren, durch die:

 

Beteiligung an Fachveranstaltungen, Vorträgen, Experten- oder Podiumsdiskussionen zur humanitären Hilfe und der Platzierung von Behinderung als Querschnittsthema auf diesen.

Aktuelles zu Universitäten & Fachveranstaltungen

Human Rights Film Festival – The Future is Now!

Von Nastassja Herrmann|7. Oktober 2020

Zehn Tage lang ermöglichte uns das Human Rights Film Festival, durch tolle Filme, Beiträge, Diskussions- und Q&A-Veranstaltungen, sich mit Themen rund um Menschrechte, den Klimawandel und die globalen Ziele für eine nachhaltige Entwicklung auseinanderzusetzen, diese zu hinterfragen und somit neue Perspektiven zu gewinnen. Die gesamte SDG Conference kann unter dem folgenden Link angeschaut werden. Ab […]

Weiterlesen

Humanitärer Kongress Berlin am 17. und 18. Oktober 2019

Von Sabrina Ebert|16. Februar 2020

Auf dem Humanitären Kongress in Berlin diskutieren Expert/-innen über die humanitären Herausforderungen der Klimakrise. Der Klimawandel verstärkt die Anzahl der Katastrophen und Konflikte weltweit. Für Menschen mit Behinderung sind die Barrieren nach Naturkatastrophen oder in Konfliktregionen besonders hoch und oftmals werden sie in der humanitären Hilfe übersehen. Handicap International fordert mehr Teilhabe für die, die […]

Weiterlesen

Neues Projekt „Phase 2 – Leave no one behind“ unterstützt NOHA Studierende

Von Sabrina Ebert|21. Juni 2019

Was bedeutet eigentlich Inklusion in der humanitären Hilfe und wie funktioniert das? Das Projekt „Phase 2 – Leave no one behind! Mainstreaming von Behinderung in der humanitären Hilfe“ hat erfolgreich 4 Wochen lang Studierende des Instituts für Friedenssicherungsrecht und humanitäres Völkerecht der Ruhr-Universität-Bochum begleitet und sie dabei unterstützt, einen inklusiven Projektantrag zu schreiben. Das Projekt […]

Weiterlesen

Alle Beiträge ansehen