Selbsthilfegruppe für geflüchtete Menschen mit Behinderung aus der Ukraine

Nach wie vor erreichen uns täglich zahlreiche Anfragen von hilfesuchenden Menschen mit Behinderung aus der Ukraine. Um möglichst viele Betroffene zu unterstützen, bieten wir Menschen mit chronischen Erkrankung, Behinderung und ihren Angehörigen einmal im Monat Raum für gemeinsamen Austausch. Diese Initiative zielt darauf ab, Menschen mit ähnlichen Herausforderungen und Anliegen zusammenzubringen, um sich in vertrauensvollen Rahmen gegenseitig zu unterstützen, Erfahrungen auszutauschen und gemeinsam Lösungsansätze zu entwickeln.

Die Treffen der Selbsthilfegruppe finden an einem Mittwoch im Monat statt. Das nächste Treffen ist für 18.10.23 um 17 Uhr geplant. Dabei werden wir von Frau Larysa Vorona unterstützt, einer ehrenamtlichen Mitarbeiterin des Crossroads-Projekts. Frau Vorona weiß aus eigener Erfahrung, wie es ist, eigenes Zuhause zu verlassen und das Leben mit einer Behinderung in einem neuen Land fortzuführen.

Wir freuen uns darauf, Sie in unserer Selbsthilfegruppe willkommen zu heißen und gemeinsam eine unterstützende Gemeinschaft aufzubauen.

Weitere Informationen finden Sie im Selbsthilfe- und Unterstützungs-Chat für Menschen mit Behinderung aus der Ukraine. Für die Teilnahme schreiben Sie eine kurze E-Mail an: veranstaltungen@deutschland.hi.org