Crossroads | Flucht. Migration. Behinderung.

Geflüchtete mit Behinderung sind in besonderem Maße dem Risiko der Ausgrenzung ausgesetzt. Weltweit – auch in Deutschland.

Hierzulande setzt das Projekt Crossroads gesellschaftliche und politische Impulse für Veränderungen bei der Aufnahme und Integration dieser Menschen. Ziel des Projektes ist es, die Teilhabe Geflüchteter mit Behinderung zu verbessern.

Hintergrund des Projektes Crossroads

Schätzungsweise zehn bis fünfzehn Prozent aller Geflüchteten sind Geflüchtete mit Behinderungen. Bei ihrer Aufnahme und Integration sind sie in Deutschland mit hohen Barrieren konfrontiert, denn

  • ihr spezifischer Bedarf wird im staatlichen Prozess der Aufnahme und Integration zu wenig beachtet, weil dabei das Kriterium Behinderung nicht systematisch berücksichtigt wird;
  • bislang wurde an der Schnittstelle zwischen Flüchtlingshilfe und Behindertenhilfe – den Unterstützungssystemen für Geflüchtete und Menschen mit Behinderung – keine systematische Kompetenz ausgebildet;
  • ohne die Hilfe von Haupt- und Ehrenamtler*innen finden sie selten Zugang zu den Angeboten der Behindertenhilfe – zu komplex ist die Struktur der Angebote, zu bürokratisch ist deren Beantragung;
  • es gibt kaum Selbsthilfegruppen und Selbstvertretungen – außer in einigen lokalen Initiativen;
  • Geflüchtete sind in deutschen Selbsthilfeorganisationen von Menschen mit Behinderung selten aktiv.

Kurzum: Die Integration Geflüchteter ist nicht „inklusiv“, Inklusion ist nicht „integrativ“

Über Crossroads

Crossroads | Flucht. Migration. Behinderung. ist ein Modellprojekt von Handicap International. Das Projekt ist in die Arbeitsbereiche „Capacity Building“, „Empowerment“ und „Interessenvertretung“ gegliedert.

Crossroads hat Fachkräfte der Flüchtlingshilfe und der Behindertenhilfe beraten und deren Vernetzung gefördert (Capacity Building), damit sie Geflüchtete mit Behinderung bei deren Zugang zu gesellschaftlicher Teilhabe und den Leistungen der Behindertenhilfe gezielt unterstützen können. Im Bereich des Empowerments ermächtigt Crossroads Geflüchtete mit Behinderung, für ihre eigenen Interessen selbstverantwortlich und selbstbestimmt einzutreten. Als Interessenvertretung setzt sich Crossroads auf politischer Ebene für die Belange geflüchteter Menschen mit Behinderung ein.

Ziel von Crossroads ist, dass der spezifische Bedarf Geflüchteter mit Behinderung systematisch berücksichtigt wird – bei der Erstaufnahme, während dem Asylverfahren und bei der Integration.

Zu dieser systematischen Berücksichtigung gehört unter anderem,

  • dass der Unterstützungsbedarf von Geflüchteten mit Behinderung direkt nach ihrer Ankunft in Deutschland identifiziert wird,
  • ihre barrierefreie Unterbringung,
  • dass sie bereits während des Asylverfahrens und nach ihrer Anerkennung Zugang zu Hilfsmitteln und Unterstützungsleistungen erhalten,
  • die Bereitstellung barrierefreier Sprach- und Integrationskurse,
  • die Unterstützung beim Zugang zum Hilfesystem sowie zu Bildung, Beschäftigung und Arbeit,
  • die Förderung von Selbstvertretungsstrukturen.

Unsere Arbeitsbereiche

Interessenvertretung

Vernetzung & Qualifizierung

Selbstvertretung

Kooperationen

Veranstaltungen

Derzeit gibt es keine anstehenden Veranstaltungen.

Aktuelles

Selbsthilfegruppe für geflüchtete Menschen mit Behinderung aus der Ukraine

Von Crossroads|6. September 2023

Nach wie vor erreichen uns täglich zahlreiche Anfragen von hilfesuchenden Menschen mit Behinderung aus der Ukraine. Um möglichst viele Betroffene zu unterstützen, bieten wir Menschen mit chronischen Erkrankung, Behinderung und ihren Angehörigen einmal im Monat Raum für gemeinsamen Austausch. Diese Initiative zielt darauf ab, Menschen mit ähnlichen Herausforderungen und Anliegen zusammenzubringen, um sich in vertrauensvollen […]

Weiterlesen

Brauchen Sie Hilfe? Wir beraten!

Von Crossroads|20. April 2023

Wir bieten eine telefonische und kostenlose Erst- und Orientierungsberatung für geflüchtete Menschen mit Behinderung und ihre Angehörigen. Wir beraten Sie bei Fragen rund um das deutsche Hilfesystem für Menschen mit Behinderung. Darüber hinaus unterstützen wir Sie dabei, in Kontakt mit lokalen und passenden Hilfsangeboten zu kommen. Wir beraten Sie in ukrainischer sowie russischer Sprache. Für andere Sprachen […]

Weiterlesen

Erklärungsvideo zum Thema: Anerkennung einer Behinderung in Deutschland

Von Crossroads|19. April 2023

In einem neuen kurzen Video erklären wir, wie in Deutschland die Anerkennung einer Behinderung erfolgt. Wir informieren darin über die einzelnen Antragsschritte und die richtigen Ansprechpartner. Die Bescheinigung über einen  s.g. „Grad der Behinderung“ ist Voraussetzung für den Erhalt behinderungsspezifischer Teilhabe- und Unterstützungsleistungen. Das Video ist auf Deutsch, Englisch, Ukrainisch und Russisch sowie jeweils mit […]

Weiterlesen

Rückblick: „Identifizierung von Schutz- und Unterstützungsbedarfen im Asylverfahren“- Ein Fachgespräch im Bundestag

Von Thao Du Nguyenova|28. September 2023

Schutz- und Unterstützungsbedarfe geflüchteter Menschen werden im Rahmen des Aufnahmesystems in Deutschland nicht systematisch identifiziert und in der Folge oft übersehen. Gemeinsam mit Helge Lindh (MdB- SPD) und Filiz Polat (MdB Bündnis 90/ Die Grünen) organisierte Handicap International am 7. September ein Fachgespräch zum Thema im Bundestag. Ausgehend von den Unterstützungsbedarfen geflüchteter Menschen mit Behinderung […]

Weiterlesen

Alle Beiträge ansehen

Kontakt

Ihre Ansprechpartnerin

Bei allgemeinen Fragen zum Projekt kontaktieren Sie bitte:

Dr. Susanne Schwalgin
Projektleiterin
E-​Mail: s.schwalgin@hi.org
Mobil: +49 (0)176 17610110
Festnetz: +49 (0)30 28043922

Unsere Förderer

Crossroads wird vom Bundesministeriums für Arbeit und Soziales im Rahmen des Nationalen Aktionsplan zur Behindertenpolitik und Teilhabebericht finanziert. Die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration sowie die UNO-Flüchtlingshilfe fördern das Projekt „Empowerment Now“ im Arbeitsbereich Empowerment. Unsere Ukraine-Maßnahmen werden durch Aktion Deutschland Hilft gefördert.

Logo der SKala-Initiative
Logo der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration
Logo der SKala-Initiative
Logo der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration

Handicap International

Handicap International/ Humanity&Inclusion (HI) ist eine gemeinnützige Organisation für Nothilfe und Entwicklungszusammenarbeit, die in rund 60 Ländern aktiv ist. Wir setzen uns für eine solidarische und inklusive Welt ein. Wir verbessern langfristig die Lebensbedingungen für Menschen mit Behinderung und unterstützen diejenigen, die besonderen Schutz benötigen. Außerdem arbeiten wir für eine Welt ohne Minen und Streubomben sowie für den Schutz der Zivilbevölkerung im Krieg. HI ist Co-Preisträgerin des Friedensnobelpreises von 1997. Handicap International e.V. ist der deutsche Verein von HI.

Mehr zur Arbeit von HI