Vernetzungskonferenz: Was können wir aus der Aufnahme geflüchteter Menschen mit Behinderung aus der Ukraine für die Inklusion geflüchteter Menschen in Deutschland lernen? Erfahrungen – Herausforderungen – Lösungswege

Allgemeine Informationen

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Bitte achten Sie bei der Anmeldung darauf, dass Sie Ihre E-​Mail-Adresse korrekt angeben.

Die Veranstaltung findet über Zoom statt. Sie erhalten den Link zum Zoom-​Meeting am Vortag der Veranstaltung.

Die Veranstaltung wird simultan ins Ukrainische, Russische, Englische, Arabische sowie in Farsi (bei Bedarf) übersetzt. Außerdem übersetzen Gebärdendolmetscher*innen in deutsche und ukrainische Gebärdensprache. Schriftdolmetscher*innen übernehmen die deutsche und russische Schriftdolmetschung.

Für wen?

Fachkräfte, Akteure, Entscheider*innen in der Politik und Verwaltung, Interessierte

Überblick

Seit Beginn des Ukrainekrieges engagiert sich Handicap International wie viele andere Organisationen auch für die aus der Ukraine fliehenden Menschen mit Behinderung. Uns ist es ein Anliegen, das enorme Engagement in diesem Feld im Rahmen einer digitalen Vernetzungskonferenz sichtbar zu machen. Dabei richten wir auch den Blick auf die Situation der nicht ukrainischen Geflüchteten mit Behinderung.

Konferenz

Bei der Konferenz kommen wir mit Betroffenen ins Gespräch und lernen die vielfältige Arbeit von Initiativen und Organisationen kennen. In Arbeitsgruppen vertiefen wir den Austausch und überlegen gemeinsam, wie die Lebenssituation geflüchteter Menschen mit Behinderung in Deutschland verbessert werden kann.

Vor dem Podiumsgespräch setzen die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Staatsministerin Reem Alabali-​Radovan, und der Beauftragte der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen, Jürgen Dusel Impulse für politische Handlungsfelder und Verbesserungsbedarfe.

Podiumsgespräch

Wir diskutieren mit Fachleuten und Fachpolitiker*innen über Erfahrungen bei der Aufnahme von Menschen mit Behinderung aus der Ukraine und daraus gewonnenen Erkenntnisse für eine Aufnahme geflüchteter Menschen mit Behinderung und ihrer Angehörigen in Deutschland.

Gesprächspartner*innen

  • Takis Mehmet Ali, MdB (SPD-Fraktion im Bundestag)
  • Muhanad Al-Halak, MdB (FDP-Fraktion im Bundestag)
  • Harald Löhlein (Abteilungsleiter Migration – Der Paritätische Gesamtverband)
  • Corinna Rüffer, MdB (Bündnis 90/Die Grünen – Fraktion im Bundestag)
  • Dr. Annette Tabbara (Abteilungsleiterin im BMAS)
  • Prof. Dr. Gerhard Trabert (Ambulanz ohne Grenzen)

Programm

Ablauf, Themen, Redner*innen – das Tagesprogramm bietet Ihnen alles Wesentliche auf einen Blick. Das Programm wird bis zur Veranstaltung fortwährend aktualisiert.

Anmeldung zur Veranstaltung